Top 10 der am häufigsten gefälschten US-amerikanischen Münzen

Erfahrungswerte betreffend die bei Numismatic Guaranty Corporation (NGC) eingereichten Münzen

1. 1909-S VDB Lincoln Cent

Der 1909-S VDB Lincoln Cent ist eine der beliebtesten Münzen der USA. Durch diese Popularität wurde sie zu der am häufigsten veränderten und gefälschten Sammlermünze der Welt, was unter anderem von den Erfahrungswerten der NGC-Einreichungen belegt wird. Ein Fälscher kann durch das Hinzufügen eines einfachen, kleinen Motivs (z. B. das Münzzeichen „S“ oder die Initialen „V.D.B.“) eine sehr billige Münze zu einer Münze mit einem vermeintlichen Wert von Hunderten, wenn nicht Tausenden Dollar machen. Die Häufigkeit, mit der diese Fälschungen aufgedeckt werden, macht es unerlässlich, jeden 1909-S VDB Lincoln Cent gründlich zu prüfen. Erfahren Sie mehr >

2. 1916-D Mercury Dime

Die Ausgabe des 1916-D ist das berühmte Stichdatum der sehr beliebten Mercury-Dime-Serie. Diese Popularität hat zu signifikanten Werten geführt. Die Philadelphia 1916 ist im Vergleich dazu recht verbreitet und erschwinglich, was den Fälschern die Möglichkeit gibt, ein kleines „D“-Münzzeichen hinzuzufügen, damit sie wie die seltene 1916-D aussieht. Neben zusätzlichen Münzzeichenfälschungen sind häufig auch komplette Fälschungen zu sehen. Erfahren Sie mehr >

3. 2,50-Dollar-Indianer-Münze (1914)

Der 1914 Gold Quarter Eagle hat die zweitniedrigste Auflage in der Indian-Head-Serie nach der dünn gesäten 1911-D Ausgabe. Insgesamt wurden nur 240.000 Exemplare geprägt, daher sind diese Münzen heute bei Sammlern sehr begehrt, vor allem in unzirkulierten Einstufungen. Leider sind Fälschungen mit diesem Datum stark verbreitet. Viele davon sind seit den 1960ern auf dem Markt und täuschen auch heute noch Sammler und Händler. Erfahren Sie mehr >

4. 1914-D Lincoln Cent

Obwohl etwas weniger begehrt als der 1909‐S VDB, hat der Lincoln Cent 1914‐D durch Einschmelzungen eine geringere Population. Damit ist der 1914-D ein primäres Objekt für Fälscher. Am häufigsten sind komplette Fälschungen zu sehen, zusätzliche Münzzeichen und Datumsänderungen (meistens 1944-D-Cents) sind jedoch ebenfalls nicht selten. Erfahren Sie mehr >

5. 3-Dollar-Indianer-Münze (1882)

Die am häufigsten zu sehende Goldfälschung der 3-Dollar-Münze (1882) ist jene, die vom sogenannten „Omega Man“ hergestellt wird, der seine Fälschungen mit einem kleinen Omega-Symbol signiert. Bei dieser speziellen Fälschung befindet sich das Symbol im „R“-Bogen der Schrift LIBERTY. Es handelt sich um Imitate, die vermutlich in den 1970ern erzeugt wurden, um Sammler zu täuschen. Erfahren Sie mehr >

6. 2,50-Dollar-Indianer-Münze (1911)

Die 2,50-Dollar-Indianer-Münze aus Gold (1911) ist mit einer Auflage von 704.000 Exemplaren einer der häufigsten Jahrgänge der gesamten Serie. Der numismatische Wert übersteigt jedoch bei weitem den eigentlichen Wert des Goldes. Fälscher haben sich diesen Gegensatz zu eigen gemacht und ließen Fälschungen entstehen, die das richtige Goldgewicht haben, aber eben dennoch gefälscht sind. Es wird vermutet, dass viele dieser Fälschungen aus den 1960ern vom Nahen Osten stammen. Erfahren Sie mehr >

7. No D Lincoln Cent (1922)

Die Prägeanstalt in Philadelphia prägte 1922 keine Lincoln Cents. Wie auch immer: Ein beflissener Arbeiter der Denver Mint polierte einige Prägestempel zu übereifrig, was zu 1922-D Lincoln Cents ohne Münzzeichen führte. Während der 1922-D Lincoln relativ häufig ist, ist der 1922 „No D“ viel seltener und wertvoller. Eine skrupellose Person kann sich diese Wertdifferenz zunutze machen, indem sie das Zeichen „D“ von der Münze entfernt, sodass die Münze viel wertvoller aussieht. Erfahren Sie mehr >

8. 5-Dollar-Indianer-Münze (1915)

Die 5-Dollar-Indianer-Münze aus Gold (1915) hatte eine Auflage von knapp 600.000 Exemplaren und ist daher eine relativ häufige Half-Eagle-Indianer-Münze. Hochwertigere Exemplare dieses Datums sind allerdings nach wie vor wertvoller als der Goldwert der Münze. Fälscher haben sich diese Wertdifferenz zunutze gemacht, um Sammler zu täuschen. Erfahren Sie mehr >

9. 2,50-Dollar-Indianer-Münze (1925-D)

Der 1925-D Gold Quarter Eagle ist ein weiteres Beispiel für eine allgemeine Münze, die weitgehend gefälscht wird. Dieser Jahrgang hat mit 578.000 Münzen eine der höheren Auflagen der gesamten Serie. Wie bei einigen der Goldmünzen im oberen Bereich des Verzeichnisses hatten diese Fälschungen oft den Zweck, Sammler zu täuschen. Erfahren Sie mehr >

10. 1893-S Morgan Dollar

Der berühmte Stichtag des Morgan Dollar rundet die Top 10 der am häufigsten gefälschten Münzen laut den Erfahrungswerten von NGC ab. Mit einer Auflage von nur 100.000 Münzen ist der Wert dieser Münze bei jeder Einstufungsklasse von AU 50 oder höher gut in die fünf Ziffern einzuordnen. Bei einem so großen Gewinnpotenzial für Fälscher werden 1893(-P)-Münzen oft geopfert, um den 1893-S zu erzeugen. NGC-Bewerter haben bei fast allen Fälschungen festgestellt, dass Philadelphia-Münzen mit einem „S“-Münzzeichen versehen wurden. NGC sieht auch komplette Fälschungen, die in der Regel jedoch nicht so irreführend sind wie die Exemplare mit hinzugefügtem Münzzeichen. Erfahren Sie mehr >

Münze hinzufügen

Treten Sie NGC kostenlos bei, um Münzen hinzuzufügen, Ihre Sammlung zu verfolgen und an der NGC-Registry teilzunehmen. Erfahren Sie mehr über das NGC-Registry >

NGC GmbH beitreten

Bereits Mitglied? Login
Add to NGC Coin Registry Example