Coinex-Messe in London: Gelungener Auftakt für das neue Büro von NGC in Großbritannien

Die traditionsreiche Münzenbörse in London war auch für die NGC ein besonderes Ereignis.

Von Sebastian Wieschowski
Numismatischer Fachautor

Münzen kaufen mit Blick auf die Themse, das Riesenrad "London Eye" in direkter Nachbarschaft und ein numismatisches Fachgespräch vor historischer Kulisse - es gibt wohl kaum eine attraktivere Umgebung für eine Münzenbörse in London.

Für die 40. Auflage der "Coinex"-Messe hat sich der Händlerverband "British Numismatic Trade Association", allerdings einen besonderen Ort ausgesucht: Weil das als Stammsitz der Münzenbörse genutzte Millennium-Hotel derzeit renoviert wird, wichen die Händler auf die "County Hall" aus - ein monumentales Verwaltungsgebäude, welches zwischen 1911 und 1922 erbaut wurde und sich direkt an dem legendären Fluß im Herzen von London befindet.

Am 28. und 29. September fanden Münzfreunde in vier Sälen bei etwa 90 Händlern alles, was das (auf Münzen aus Großbritannien fixierte) Sammlerherz begehrt.
Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder.

Am 28. und 29. September fanden Münzfreunde in vier Sälen bei etwa 90 Händlern alles, was das (auf Münzen aus Großbritannien fixierte) Sammlerherz begehrt. Gründonnerstagssätze („Maundy Money“) aus vergangenen Jahrhunderten, Prägungen aus der Epoche vor der Dezimalisierung des britischen Pfunds aus allen erdenklichen Jahrgängen und in jeglichen Erhaltungsstufen - es gab wohl kaum ein Sammlerstück aus der jüngeren numismatischen Geschichte, welches in London nicht in irgendeiner Vitrine zu finden war. Besonders faszinierend: Kursmünzensätze in Spiegelglanz-Ausführung mit jahrhundertelanger Geschichte.

Die traditionsreiche Münzenbörse in London war auch für die „Numismatic Guaranty Corporation“ (NGC) ein besonderes Ereignis: Kurz nach der offiziellen Eröffnung des Büros von NGC in Großbritannien präsentierten Vertreter von NGC die Dienstleistungen der „Certified Collectibles Group“ (CCG) den Sammlern und Händlern. Dazu gehören “Numismatic Conservation Services” (NCS) für eine professionelle Münzkonservierung, “Paper Money Guaranty” (PMG) für die Einstufung von Banknoten und “Certified Guaranty Company” (CGC) for die Bewertung von Comics und ähnlichen Sammlerstücken.

Rund um die Messe liefen die letzten Vorbereitungen für die Einrichtung des NGC-Büros, welches sich im exklusiven Stadtteil Bloomsbury im dritten Stock der Zentrale des traditionsreichen Auktionshauses „Spink“ befindet. Im Herzen von London können Liebhaber von Münzen, Banknoten und Comics ab sofort ihre Schätze für eine professionelle Zertifizierung und Konservierung einreichen.

Auf der Coinex-Messe in London bekamen Besucher auch einen Eindruck vom Siegeszug des „Third Party Grading“ in Großbritannien. Obwohl der Großteil der Münzen noch „roh“ angeboten wird, befanden sich immerhin schon etwa 10 bis 20 Prozent der feilgebotenen Ware in Slabs. Es wurde deutlich, dass die britischen Sammler verstärkt die Möglichkeit, eine historische Münze direkt anzufassen, gegen die Vorzüge einer Authentifizierung, anerkannten Einstufung und sicheren Aufbewahrung in einem hochmodernen Hartplastik-Halter eintauschen.

Auffällig war, dass sich vor allem besonders wertvolle und hochpreisige Münzen in Hartplastik-Slabs befanden – beispielsweise am Stand der britischen "Royal Mint". Die offizielle Münzprägestätte des Vereinigten Königreiches war mit einem Stand ihrer numismatischen Fachabteilung vertreten - allerdings nicht, um die Gedenkmünzen des Jahres 2018 anzubieten, sondern Raritäten aus vergangenen Jahrhunderten zu Preisen im gehobenen vierstelligen Bereich und in NGC-Slabs konserviert. Und auch die renommierten Auktionshäuser aus Großbritannien haben viele numismatische Raritäten mit NGC-Grading im Angebot.

Rund um die Messe liefen die letzten Vorbereitungen für die Einrichtung des NGC-Büros, welches sich im exklusiven Stadtteil Bloomsbury im dritten Stock der Zentrale des traditionsreichen Auktionshauses „Spink“ befindet.
Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder.

Nach der Messe hatten die Mitarbeiter von NGC in Großbritannien alle Hände voll zu tun, die vielen Einreichungen zu bearbeiten: "Wir waren sehr angetan von dem großen Interesse an unseren Dienstleistungen in Großbritannien“, berichtet Matthew Gens, der von der NGC-Zentrale in Sarasota, Florida (USA) nach London gezogen ist, um die Entwicklung der NGC-Dienstleistungen in Großbritannien vor Ort zu koordinieren: "Ich hoffe, dass sich NGC UK schnell auf dem Sammlermarkt etabliert, da wir den Sammlern die Möglichkeit geben wollen, ihre Sammlerstücke auf der Grundlage von Authentizität, Einstufung, Varianten und anderen Aspekten akkurat beurteilen zu lassen. Wir zielen darauf ab, Dienstleistungen anzubieten, von denen sowohl Sammler als auch Händler profitieren."

Für das kommende Jahr hat NGC in Großbritannien große Pläne – man will im britischen Büro etwa drei bis vier Vor-Ort-Bewertungswochen für Banknoten durch die NGC-Tochterfirma ‚Paper Money Guaranty‘ (PMG) abhalten. Zudem wird das NGC UK-Büro an vielen britischen Börsen für Münzen, Banknoten und Comics teilnehmen." Alle Münzen, Papiergeldscheine und Comics können jederzeit nach vorheriger Terminvereinbarung über das Londoner Büro von NGC eingereicht werden.

Mit der Eröffnung des Büros in Großbritannien schließt die CCG einen wichtigen strategischen Schritt erfolgreich ab, bevor ein besonderes Ereignis eintritt: Der "Brexit", also der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, beschäftigte auch auf der Coinex-Messe die britischen Münzenhändler. Es herrscht eine große Ungewissheit, in welcher Form der Handel mit europäischen Partnern in Zukunft möglich sein wird.

Das Büro von NGC in London gibt den britischen Händlern und Sammlern im Hinblick auf die Grading-Dienstleistungen eine höhere Sicherheit für die kommenden Monate.

Sebastian Wieschowski arbeitet seit 2007 als Autor mit Fokus auf Münzen und Edelmetalle. Seine Artikel sind in Fachzeitschriften wie MünzenRevue, Coin World sowie dem Journal of East Asian Numismatics erschienen. Er ist Autor vom Bullion Buch sowie dem Schwarzbuch Münzfälschungen und Absolvent der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft.

Dies ist ein Gastartikel. Die Gedanken und Meinungen in diesem Text spiegeln den Standpunkt des Autors wieder und müssen nicht zwangsläufig mit der Position der Certified Collectibles Group übereinstimmen.

Verwandte Links


Artikel-Auswahl